· 

Abschlussfahrt 10d

Wie unsere Abschlussfahrt zum Familienurlaub wurde

Vorsicht, in diesem Bericht geht es um die Absch(l)ussfahrt der legendären 10 D. Die wohl beste und chaotischste Klasse, pardon Lerngruppe, der ganzen Schule.

 

Unser Trip startete am 17.9.2018 zu einer unmenschlichen Uhrzeit am Karlsruher Hauptbahnhof mit Ziel Berlin. Der erste Schock trat ein... alle waren pünktlich. Die zweite Überraschung ereilte uns direkt nach der Ankunft in unserem Hotel: irgendjemand hatte uns Zweierzimmer zugeteilt. Doch kein Problem für die 10 D, durch stapeln und quetschen schafften wir es geschickt, diese absurde Zimmeraufteilung auszutricksen. Schon am Tag unserer Ankunft lernten wir, dass in einer Großstadt alles möglich war. Gleich fünf unserer Jungs wurden zu (vor allem von uns) gefeierten YouTube Helden. Als wir dann auch noch Zeugen einer nackten Einmanndemonstration wurden, überzeugte uns dies vollkommen von der Großartigkeit der Hauptstadt.

 

Auch dienstags erlebten wir allerhand. Zuerst durften sich die Promis des Madame Tussaud‘s über unsere Anwesenheit freuen. Die besten Momente waren definitiv ein dreifach Stripties mit Justin Bieber und unser Meeting mit Yoda. Nach einem kurzen Abstecher im Hard Rock Café hatten wir gleich die nächste wichtige Verabredung, diesmal mit einer ehemaligen LERNGRUPPENkameradin, die mittlerweile in Berlin lebt. Bei diesem Treffen wurde einigen Schülern endlich ein Herzenswunsch erfüllt, doch dies ist ein streng vertrauliches Geheimnis. Den Abend ließen wir mit einem lehrreichen Dokumentarfilm über die deutsche Geschichte, projiziert auf die Regierungsgebäude, ausklingen...

 

Am nächsten Tag erschreckten wir das Berliner Dungeon mehr als es uns und wurden darüber aufgeklärt, dass wir im Falle eines Atombombenangriffs leider alle sterben würden. Am Abend lernten wir einige wichtige Dinge bei einem Ausflug in ein Neuköllner Bowlingcenter. Hier einige unserer gewonnenen Erkenntnisse:

 

1.Burger sollten nicht vor Fett triefen.

 

2.Wenn eine ganze LERNGRUPPE im Chor den Namen der Klassenlehrerin schreit, wird sie trotz allen Widerwillens mitbowlen.

 

3.Bowlingkugeln kann man auch zu dritt schmeißen.

 

4. Tampons helfen auch bei Nasenbluten.

 

Auch der Donnerstag war wieder reich an unvergesslichen Erlebnissen. Im ehemaligen DDR-Gefängnis lernten wir einige sehr informative Dinge über die DDR und machten einen interessanten Riechtest. Der krönende Abschluss war unser Besuch in der Schülerdisco Matrix. Mit Gedanken an unsere Schule ließen wir alle die Leggings und Jogginghosen im Schrank. Schicker als die Polizei erlaubte stürzten wir uns in dieses letzte Abenteuer.

 

Am nächsten Tag stiegen wir wieder in den Zug, der uns als LERNGRUPPE herbrachte und nun als große schräge Familie wieder nach Hause schickte.

 

An dieser Stelle möchte ich all diesen verrückten Vögeln danken, die diese Abschlussfahrt zu dem gemacht haben, was sie war, ein großes Abenteuer. Natürlich gilt das auch für Frau Neff (auch als Klassenmutter bezeichnet) und Herrn Epting, der sich mutig dieser verrückten Truppe angeschlossen hat.   DANKE!

 

Bericht: Marlene Hagel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Katja Krug (Donnerstag, 17 Januar 2019 18:05)

    Warum nur kann ich mir diese Tage in Berlin nur ZU GUT vorstellen? *Lach*

  • #2

    Madeleine Fillips (Mittwoch, 23 Januar 2019 15:18)

    Jahrelange Erfahrung =)