· 

Fridays for Future

Wir schwänzen nicht, wir kämpfen - Fridays for Future

 

Jeden Freitag gehen 2000-8000 Schüler und Schülerinnen auf die Straße, um die Zukunft zu retten.

 

Fridays for Future bedeutet übersetzt: Freitage für die Zukunft. Es handelt sich um eine globale und soziale Bewegung ausgehend von Schülern und Studenten, welche den Klimawandel aufzuhalten versuchen.

 

In Karlsruhe wird es leider erstmal keinen Termin in der nächsten Zeit geben, momentan sind auch noch keine neuen Termine raus. Aber sobald wir etwas mitbekommen, wird die DOZ selbstverständlich vor Ort sein!

 

Die "Erfinderin" von Fridays for future ist Greta Thunberg.

 

· Im Meer sind Plastikstücke, die durch die Fische und Vögel sterben. Außerdem gelangt das Mikroplastik über Fische, die wir essen, auch in unseren Körper.

 

· Autogase sind nicht gut für die Umwelt und außerdem stinkt es

 

· Meerespflanzen werden zerstört z.B. durch Motorboote

 

· Der Regenwald geht kaputt, weil die Menschen ihn abholzen oder verbrennen für Palmöl oder Soja

 

 

 

Klimawandel

 

Was kann man machen? Ist der Klimawandel hausgemacht oder ist er schon immer da gewesen?

 

Das Klima sollte nicht mit dem Wetter verwechselt werden. Wenn sich das Klima nicht in 30 Jahren ändert, dann spricht man von einem Klimawandel. Es gibt Beispiele, warum Klimawandel entsteht z.B.: Wenn die Sonnenflecken weniger sind, spricht man von weniger Energie. Der Klimawandel auf der Erde könnte dramatische Folgen haben, erste Vorboten sind bereits erkennbar: Gebirgsgletscher und polares Eis schmelzen, der Meeresspiegel steigt an, Wetterextreme nehmen zu, erste Schäden an Ökosystemen werden erkannt ...

 

E.G.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0